SICHER IST SICHER. CoC Assekuranz-Makler GmbH

19.05.2018

Die besten privaten Rentenversicherungen

Fünf Mal die Allianz, zwei Mal die Europa sowie jeweils einmal die Alte Leipziger und die R+V AG Europa und die Continentale schnitten im aktuellen Privatrenten-Rating des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung in verschiedenen Kategorien am besten ab.

Weiterlesen

19.05.2018

So (un)wichtig ist Verbrauchern die Absicherung des BU-Risikos

18.5.2018 – Fast zwei von drei Endkunden halten eine Versicherung gegen das Berufsunfähigkeits-Risiko für wichtig. Tatsächlich abgesichert hat sich allerdings nur knapp jeder dritte Verbraucher, wie eine Umfrage der Canada Life unter rund 1.000 Verbrauchern zeigt. Bei den etwa 100 zudem befragten Versicherungs-Vermittlern fiel das Votum noch deutlicher aus. Gegenüber Beitragserhöhungen in der BU sind die Verbraucher eher skeptisch eingestellt.

Weiterlesen

15.06.2015

Die Lebensversicherer mit der besten Nettorendite

Im Schnitt der Jahre 2009 bis 2013 betrug die Nettorendite der deutschen Lebensversicherer 4,39 Prozent, wie der Map-Report 870 zeigt. Die Alte Leipziger, die PB Leben und die Neue BBV (die Bayerische) kamen mit über fünf Prozent auf die besten Werte. Schlusslichter sind die Mamax, die Landeslebenshilfe und die Generali. Die Branchengrößen blieben fast alle über vier Prozent, aber nur fünf von 15 lagen über dem Branchenschnitt.

Weiterlesen

05.06.2015

Neues Urteil zur Versicherungspflicht

5.6.2015 – Ein selbstständiger Franchisenehmer, der von seinem Franchisegeber wirtschaftlich abhängig ist, unterliegt dann der Rentenversicherungs-Pflicht, wenn er nicht zumindest einen versicherungs-pflichtigen Arbeitnehmer beschäftigt. Das hat das Sozialgericht Düsseldorf mit Urteil vom 11. September 2014 entschieden (S 27 R 1367/12).

Weiterlesen

12.05.2015

Mittelstand wünscht sich Druck bei der bAV

Trotz des seit 2002 bestehenden Rechtsanspruchs auf betriebliche Altersvorsorge (bAV) fasst dieses Standbein der Alterssicherung keinen rechten Tritt. Im „bAV-Kompass Mittelstand“ der Universität Leipzig im Auftrag der R+V Versicherungen votieren kleine und mittlere Unternehmen für das Opting-out-Modell, um die Teilnahmequote zu erhöhen.

Weiterlesen

04.05.2015

Aktuare warnen vor Überforderung der Arbeitgeber in der bAV

Die Deutsche Aktuarvereinigung warnt, dass bei einer Einschränkung der Freiwilligkeit Arbeitgeber eher von der bAV abrücken könnten. Daneben seien zusätzliche Beiträge zur bAV notwendig, um das gesunkene Renditeniveau auszugleichen. Die Aba will in dieser Woche ein eigenes Modell zur Stärkung der bAV vorlegen.

Weiterlesen

14.04.2015

Welche Versicherer sich finanzstark zeigen

Die Agentur Fitch hat mit Ausnahme der R+V-Gruppe alle Ratings bestätigt. Die Verbesserung der zwei R+V-Leben-Gesellschaften sowie der Condor folgt der Heraufstufung der genossenschaftlichen Finanzgruppe. Die Assekurata-Ratings für die DEVK-Schadenversicherer und Basler Leben sind ausgelaufen. FM Global ließ sich erstmals von Standard & Poor‘s bewerten und erhielt die Note „A+“. Acht Krankentarife der Allianz und der Halleschen beurteilte Assekurata mit „sehr gut“.

Weiterlesen

13.04.2015

Die größten Lebensversicherer

2014 konnten erneut fast zwei Drittel der 20 größten Lebensversicherer ihre Beitragseinnahmen ausbauen. Den prozentual höchsten Zuwachs erzielte die Provinzial Nordwest, das größte Minus die Generali. In der Rangliste kletterte die Zurich Deutscher Herold um zwei Plätze nach oben auf den sechsten Rang.

Weiterlesen

10.04.2015

Regierung will Arbeitgeberzuschuss zur bAV nicht erzwingen

Die Bundesregierung lehnt eine gesetzliche Verpflichtung der Arbeitgeber ab, die im Zuge der betrieblichen Altersversorgung (bAV) eingesparten Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung in die bAV einzuzahlen. Dies geht aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor. Der geplante Ausbau der bAV insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen soll möglichst kostenneutral erfolgen.

Weiterlesen

09.04.2015

Die privaten Krankenversicherer mit der höchsten Nettorendite

Die Debeka erzielte laut dem Map-Report 872 die höchste Nettorendite im Zwölfjahresschnitt und blieb als einziger Anbieter oberhalb der Fünf-Prozent-Marke. Die schlechtesten Werte erzielten die Arag und die Landeskrankenhilfe (LKH).

Weiterlesen

02.04.2015

Betriebliche Gesundheitsförderung zahlt sich aus

Trotz steigender Fehlzeiten investieren viele Unternehmen noch nicht in die betriebliche Gesundheitsförderung. Dabei können solche Maßnahmen krankheitsbedingte Fehlzeiten sowie die Kosten für Berufsunfähigkeit und Medizin um rund ein Viertel senken, zeigt eine aktuelle Iga-Studie. Statt einzelner Maßnahmen sei jedoch die Etablierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements empfehlenswert.

Weiterlesen

27.03.2015

Finanzielle Repression kostet Versicherern über 360 Mrd. Euro

Die niedrigen Zinsen der großen Zentralbanken haben einer aktuellen Studie von Swiss Re zufolge massive Auswirkungen auf die Finanzmarktindustrie. Demnach belaufen sich allein die Ausfälle der Versicherer in Europa und den USA auf umgerechnet über 360 Mrd. Euro.

Weiterlesen

27.03.2015

Berliner Versicherung ist zahlungsunfähig

27.3.2015 – Die BVAG Berliner Versicherung AG geht auf Betreiben der Versicherungsaufsicht in die Insolvenz. In den Geschäftsjahren 2011 bis 2013 wurden etwa 23 Millionen Euro Verlust erwirtschaftet. Sanierungsmöglichkeiten sieht die Bafin nicht.

Weiterlesen

26.03.2015

bAV 2015: Wohin steuert die betriebliche Altersversorgung?

Die Pläne des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales haben der betrieblichen Altersversorgung (bAV) viel Aufmerksamkeit beschert. Worauf sich Unternehmen und Personalverantwortliche 2015 einstellen können, fasst Paulgerd Kolvenbach zusammen, Geschäftsführer von Longial, Finanzdienstleister für mittelständische Unternehmen.

Weiterlesen

26.03.2015

Finanziell gut aufgestellt in die Rentenzeit starten

26.3.2015 – Steuern, Recht und Finanzen für die Generation über 60 Jahre stehen im Mittelpunkt des neuen Ratgebers „Finanzplaner 60+“ der Stiftung Warentest. In dem Buch finden die künftigen Rentner Informationen zum vorzeitigen Ruhestand, wie Geld gut und sicher angelegt werden kann und wie Steuern gespart werden können. Aber auch sinnvolle und nach Meinung der Autorin unsinnige Versicherungen sind ein Thema.

Weiterlesen

05.02.2014

Klatsche für gesetzliche Versicherer

Unangemessene Verzögerungen bei der Versorgung eines gesetzlich Versicherten mit einem Hilfsmittel können dazu führen, dass ein Sozialversicherungs-Träger per gerichtlichem Eilentscheid dazu verpflichtet wird, die Auswahl eines bestmöglichen Hilfsmittels einem Fachbetrieb zu übertragen. Das geht aus einem Beschluss des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen vom 4. November 2013 hervor (Az.: L 2 R 438/13 ER).

Weiterlesen

05.02.2014

Wie die Deutschen zum Thema Rente stehen

Viele Deutsche erwarten, dass sie ihren Lebensstandard im Alter zurückschrauben müssen. Besonders Frauen und Geringverdienern droht die Altersarmut. Dennoch will nur ein kleiner Anteil in diesem Jahr eine zusätzliche Altersvorsorge abschließen. Studien ergaben: Den Deutschen ist es wichtiger, frühzeitig in Rente zu gehen als gut versorgt zu sein.

Weiterlesen

30.01.2014

Nahles verteidigt Rentenreformpaket

Das Bundeskabinett hat das vier Kernelemente umfassende Rentenreformpaket beschlossen und in die parlamentarische Beratung gegeben. Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) verteidigte vor der Presse in Berlin die Leistungsverbesserungen insbesondere für Mütter (die Kinder von 1992 geboren haben) und die Ermöglichung einer abschlagsfreien Rente mit 63 Jahren nach 45 Beitragsjahren. Sie verwahrte sich gegen Vorwürfe, die ältere Generation werde zu Lasten der jüngeren bevorteilt und die Regierung ebne mit der Rente mit 63 den Weg in eine Massenfrühverrentung.

Weiterlesen

30.01.2014

Die (un-)profitabelsten Kompositversicherer

Rund 80 Prozent der größten Kompositversicherer erzielte 2012 eine kombinierte Schaden-/Kostenquote von unter 100 Prozent. Auf den besten Wert unter den 50 größten Anbietern kam nach dem „Branchenmonitor 2010-2012: Kompositversicherung“ der Deutsche Ring, auf den schlechtesten die Bayerische Beamten.

Weiterlesen

29.01.2014

Frührenten sind zum Großteil psychisch bedingt

Psychische Erkrankungen sind hauptsächlich für gesundheitsbedingte Frühverrentungen verantwortlich. Dabei sind die Betroffenen im Durchschnitt erst 49 Jahre alt. Ihnen droht Altersarmut, stellt die Bundes-Psychotherapeuten-Kammer in der Studie „Psychische Erkrankungen und gesundheitsbedingte Frühverrentung“ ernüchtert fest.

Weiterlesen

29.01.2014

Öffentlicher Druck auf Kostenbelastung in Leben wächst

Die niedrige Verzinsung macht die Altersvorsorge immer unattraktiver. Da sich an den Kapitalerträgen auf Sicht wenig ändern lässt, rückt die Kostenbelastung der Verträge zunehmend in den Fokus. Auf einer Fachkonferenz in Bergisch Gladbach zeigte der Europa-Abgeordnete Sven Giegold, finanzpolitischer Sprecher der Die Grünen/EFA, quasi die Daumenschrauben.

Weiterlesen

13.07.2011

Versicherer werden massenhaft betrogen

Jeder Fünfte hält Versicherungsbetrug für ein Kavaliersdelikt. Mindestens vier Prozent der Haushalte haben in den letzten fünf Jahren einen Versicherungsbetrug begangen. Etwa jeder zehnte Schadenfall in den Kompositsparten dürfte ein Betrugsfall sein. Dies sind Ergebnisse einer Studie der GfK Finanzmarktforschung für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Weiterlesen

27.06.2011

Hemmung der Verjährung durch Anspruchsanmeldung beim Versicherer

Wie aus einem Beschluss des OLG Frankfurt a.M. vom 3.1.2011 - 22 W 68/10 - hervorgeht, dürfen an die Anmeldung eines Schadenersatzanspruches beim generischen Kfz-Haftpflichtversicherer keine hohen inhaltlichen Anforderungen gestellt werden.

Weiterlesen

27.06.2011

Versicherung ohne Geschlecht

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 1. März dieses Jahres zu Unisex-Tarifen bereitet der Branche erhebliche Kopfschmerzen, wie ein Fachgespräch in Berlin zeigte.

Weiterlesen